Paddock Trail Prinzip

Das Kernelement des  Paddock Trail ist ein sogenannter Track, er simuliert die Wanderrouten der Wildpferde. Auf dem Track finden die Pferde in verteilter und vielfältiger Form alles vor, was sie brauchen: Heu, Mineralsteine, Wasser, Unterstand, Wälzplätze.

Zunächst einmal sind Pferde von ihrer Natur aus auf das Futterangebot ihres angestammten Lebensraumes – der Steppe – ausgerichtet. Das heißt, die gesamte Verdauung orientiert sich am kargen, energiearmen Angebot des Steppengrases. Der Instinkt verlangt vom Pferd, dass es täglich ca. 16 – 18 h lang fressen muss. Ohne die nötige Bewegung läuft man allerding Gefahr, dass die Pferde zu dick werden, was häufig zu fütterungsbedingten Hufrehen oder anderen Stoffwechselerkrankungen führt. Darum sollte das Futterangebot im Track möglichst weit entfernt vom Wasserangebot sein. Das führt dann dazu, dass sich die Tiere den ganzen Tag bewegen müssen, Ihren Tagesablauf jedoch selbst bestimmen können.

Für eine optimale Hufbeschaffenheit (passendes Wachstum und angemessener Abrieb) ist es wichtig, dass es möglichst unterschiedliche Böden auf dem Track gibt. Dazu kann Sand gehören, Kies oder auch Schotter. Die verschiedenen Böden sollten sich möglichst nach den Böden richten, auf denen die Pferde dann hauptsächlich geritten werden, damit sich die Hufe an diese Anforderungen anpassen können. Wenn das Pferd 23 h auf Gras läuft und dann jedoch zum Ausreiten jeweils eine Stunde auf Schotterpisten geritten wird, ist es voraussehbar, dass die Hufe damit nicht zurechtkommen.

Allgemein ist es wünschenswert, dass der Track möglichst abwechslungsreich gestaltet wird. Sehr gut sind Steigungen und Gefälle, Tracks durch den Wald oder felsige Anteile. Hat man sonst gedacht, dass nur eine flache Wiese für die Pferdehaltung geeignet ist, so freut man sich bei einem Paddock Trail über „schwieriges“ Gelände.

Vorteile einer Haltung im Paddock Trail gegenüber anderen Offenstall-Konzepten:

  • Maximale Weglängen führen zu ausreichend Bewegung, vor allem auch in den Monaten ohne Weide.
  • Die Pferde können nach ihrem eigenen Rhythmus leben, es gibt keine „Vorgaben“ durch Fütterungstechnik.
  • Gemeinsames Fressen und Ruhen ist möglich.
  • Die Pferde können sich auf dem Paddock Trail aber auch wunderbar aus dem Weg gehen. Es geht somit sehr friedlich zu, was zu einer harmonischen Herde führt.
  • Auch rangniedrige Pferde kommen in dieser Haltungsform bestens zurecht.